Der richtige Kinderarzt

Kinderarzt Düsseldorf

Masern, Mumps, Röteln, Polio … das sind nur einige wenige der Krankheiten, von denen gerade Kinder betroffen sein können. Sie werden deshalb auch als Kinderkrankheiten bezeichnet. Um von Anfang an für die Gesundheit des Kindes angemessen Sorge zu tragen, sollte der Kinderarzt des Vertrauens sorgfältig und mit Bedacht ausgewählt werden. Und das ist leichter gesagt als getan. Bei dem Suchbegriff „Kinderarzt Düsseldorf“ zeigt google weit über 400.000 Treffer an. Die Auswahl ist also gigantisch.

Im Vorfeld empfiehlt es sich, zunächst einmal Rat bei befreundeten Paaren mit Kindern zu suchen. Sie können Tipps geben, welcher Arzt schnell einen Termin vergibt und wo die zu verbringende Zeit im Wartezimmer nicht gegen die guten Sitten verstößt. Bzgl. der medzinischen Fachkompetenz sollte man aber generell nicht auf die Aussage von Laien vertrauen.
Auch im Internet finden sich häufig Bewertungen von Arztpraxen, die zumindest einen ersten Orientierungspunkt darstellen können.

Wurde nach Abschluss der Recherche bei einer Praxis ein Termin vereinbart, kann man sich als Eltern einen Eindruck vom Praxisteam verschaffen. Und der fängt schon im Wartezimmer an: Auch wenn selbstverständlich mal ein Notfall vorgezogen werden kann, sollte die Wartezeit grundsätzlich in einem angemessenen Rahmen bleiben. Bei einer Wartzeit, die trotz vereinbartem Termin 30 Minuten übersteigt, kann man zumindest erwarten, von der Arzthelferin höflich über den Grund informiert zu werden.
Der Artz sollte neben der fachlichen Kompetenz natürlich auch ein Händchen für Kinder haben. Er sollte darüber hinaus auch genug Zeit für die Untersuchung einplanen und den Patienten nicht einfach nur schnell „abfertigen“.

Ein weiteres wichtiges Kriterium für den richtigen Kinderarzt ist z.B. die räumliche Nähe. Je näher sich die Arztpraxis befindet, desto schneller ist der Arzt im Notfall erreichbar.
Unter Umständen wartet man längere Zeit auf einen Termin, gerade bei Fachärzten wie Kinderärzten (Fachbereich Pädiatrie). Einen Vorteil haben hier eindeutig Privatpatienten. Für sie gibt es als Alternative die Privatpraxis, in denen sie ausschließlich privat versicherte Patienten behandeln. Die Terminvergabe erfolgt dann häufig deutlich schneller. Der Status private Praxis ist für sich allein genommen natürlich noch kein Garant für gute Qualität.

Wichtig im weiteren Verlauf sind Vorsorgeuntersuchungen, gerade bei Kleinkindern. Auch über Impfungen, die im Kindesalter stattfinden müssen, sollte der Arzt umfangreich aufklären.

Comments are closed.